• bg slider 003

Was passiert in der Stimmtherapie?

Unsere Stimme ist so individuell wie unser Fingerabdruck – und ein tiefer Ausdruck von uns und allen unseren Aspekten.
Eine Behandlung der Stimme hat deshalb immer den ganzen Menschen im Blick:

  • die Stimmfunktion (Zusammenspiel von Stimm-, Atem-, und Gesichts/Mund-Muskulatur)
  • den Körper (Körperhaltung, allg. Spannungszustand, Verspannungen...)
  • die Psyche / Persönlichkeit (Stress, Druck, Ängste, (neg.) Glaubenssätze...)

Es bestehen vielfältige Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen diesen Bereichen, die in einer guten Stimmtherapie beachtet werden sollten.kolibri5l

Welche Bereiche bei Ihnen im Vordergrund stehen, klären wir in einem ausführlichen Anamnese-Gespräch. Hier frage ich Sie nach dem Verlauf Ihrer Stimmstörung und es werden zum Teil auch schon Ursachen deutlich (z.B. hohe Sprechbelastung bei mangelnder stimmlicher Ausbildung).

Den größten Raum innerhalb der Therapie nehmen eine Vielzahl von Stimm-, und Atem- und Körper-Übungen ein. Diese erarbeite ich sorgfältig mit Ihnen, so dass Sie zwischen den (meist 1-2 Mal wöchentlich stattfindenden) Sitzungen alleine weiterüben können. Wie immer, wenn man Gewohnheiten verändern möchte, braucht man dafür etwas extra Zeit und Aufmerksamkeit.
Je nach Stimmproblematik kann die Behandlung eher aktivierend oder entspannend sein – meist ist es eine Kombination aus beidem.

Innerhalb der Übungen oder während der Auseinandersetzung mit der Stimmstörung kann es – und das ist individuell sehr unterschiedlich – zum Gesprächsbedarf über Themen kommen, die zur Verursachung der Stimmprobleme beigetragen haben. (Leistungs)Druck, Stress oder schwierige berufliche oder familiäre Situationen brauchen Aufmerksamkeit und Verständnis, um positiver (und stimmfreundlicher) damit umzugehen. Ich empfinde es als wichtig, auch hierfür zwischendurch Raum zu geben.

Da mir wichtig ist, dass Sie selbst „Fachmann/Fachfrau" für Ihre Stimme werden, erkläre ich Ihnen, wie Ihre Stimme und Ihre Atmung funktionieren und wie die angebotenen Übungen wirken. So sind Sie am Ende der Therapie in der Lage, für jede Situation die richtigen Übungen aus Ihrem Repertoire auszuwählen.

Neben Kenntnissen über die Stimme ist die Wahrnehmung für die Qualität Ihrer Körper-Bewegungen und Ihren momentanen körperlichen Spannungs-Zustand (sog. Körpertonus) von entscheidender Bedeutung für einen dauerhaften Behandlungserfolg. In den Übungen leite ich Sie Schritt für Schritt dazu an, Ihre Körper-Wahrnehmung zu verfeinern und zu differenzieren. Diese sanfte Hinwendung – ja eigentlich ein „Hinlauschen" – zu sich selbst und dem eigenen Körperzustand kann eine tiefe, beglückende und berührende Erfahrung sein. Hier ist das Tor zu ungeahnter Weite, befreiender Leichtigkeit, faszinierenden Entdeckungen und manchmal auch zu einem tieferen Verständnis der Hintergründe Ihrer Stimm-Problematik.